Philipp Schöpkes Figuren stechen auch durch ihre wilde Mähne hervor. Die Haarpracht zeigt sich in einer Dynamik, die gegen die oftmals starren Gesichter einen starken Kontrast bildet. Im Atelier entsteht eine besondere Schöpke-Perücke. Die Grundlage bildet ein Pappteller. In Kombination mit bunter Wolle, Knöpfen und Papierschlangen erinnert das Resultat an Schöpke!

Mit Anna Schweighofer

Info

Info

Jeden 1. Sonntag im Monat um 15.30 Uhr

Info und Anmeldung
Tel / fest: +43-2243-87 087
museum@gugging.at

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden